19.06.01 11:33 Uhr
 2
 

Trintech meldet Vertragsabschluss

Die am neuen Markt notierte Trintech meldete heute den Abschluss eines Vertrages mit der allpay.net Ltd., einem der größten Zahlungsnetze Großbritanniens. Bestehend aus mindestens 9.000 Terminals und spezieller PayWare-Software, wird die gemeinsame Lösung von Trintech und allpay.net die Verarbeitung von Zahlungsvorgängen aus unterschiedlichen Netzen ermöglichen.

Dieses automatische System ist nach Angaben Trintech effektiver und leichter zu verwalten als das bisherige Formularverfahren. Mit einem Terminal der PayWare-Compact-9000i-Serie von Trintech lassen sich alle Arten von Zahlungen abwickeln. Wohnungsbaugesellschaften, Versicherungen und öffentliche Einrichtungen in Großbritannien, können damit ihr Serviceangebot erweitern und die Kosten für die Bearbeitung der Zahlungen minimieren. Die Allpay.net-Kunden bekommen eine Identifikationskarte, die beim Durchziehen durch das Zahlungsterminal auch die Art der Transaktion festgelegt. Die eigentliche Bezahlung kann dann bar oder mit verschiedenen Zahlungskarten, wie Debit- oder Kreditkarten, erfolgen; die Buchung wird registriert und der Auftraggeber erhält eine Quittung. Die gesammelten Daten werden täglich zur Verwaltungszentrale geschickt, und der Kunde erhält zur Überprüfung eine Liste der ausgeführten Buchungen.

Trintech gewinnt heute 5,7% auf 2,75 Euro.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vertrag
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?