18.06.01 17:48 Uhr
 145
 

Gesuchter Skinhead wurde von Regensburger Studenten versteckt

Die Münchener Staatsanwaltschaft bestätigte den Verdacht, dass ein wegen versuchten Totschlags gesuchter Skinhead von einem Mitglied der Burschenschaft Danubia in Regensburg versteckt wurde.

Der wegen Strafvereitelung angezeigte 20-jährige Student soll außerdem der Burschenschaft Teutonia angehören. Der Verfassungsschutz warnte bereits vor Hochschulunterwanderung dieser Burschenschaften.

Der Student hatte den Gesuchten nach einem Skinheadtreffen im Burschenschaftshaus untergebracht. Der des mutmaßlichen Totschlags Angeklagte hatte während einer Kneipenschlägerei einen Griechen attackiert. Türken retteten dem Griechen das Leben.


WebReporter: slack
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Student, Regen, Regensburg
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
"Kiss"-Bassist Gene Simmons bekommt lebenslanges Hausverbot bei Fox News
John-Lennon-Witwe: Gestohlene Tagebücher von Yoko Ono in Berlin sichergestellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?