18.06.01 14:50 Uhr
 26
 

Implantate schadhaft - 1900 Patienten mussten neu Operiert werden

Der Sulzer Medica Konzern hat bereits 800 Klagen am Hals. Die Firma stellt unter anderem Hüftgelenke und Schienbeinplatten her die sich in den letzten Monaten als schadhaft herausstellten.

Schon 1.900 Patienten mussten dadurch eine weitere Operation über sich ergehen lassen da sich die Hüftgelenke und Knieplatten lockerten.

Sulzer Medica will die betroffenen Personen entschädigen, die Kosten für notwendig gewordene Neuoperationen sollen zum grössten Teil durch Versicherungen abgedeckt sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Patient, Implantat
Quelle: www.BerlinOnline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen
Umfrage: 44 Prozent der Australier geben an, sich absichtlich zu betrinken
Lieferengpässe bei wichtigstem Narkosemittel: Ambulante OPs drohen auszufallen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?