17.06.01 23:14 Uhr
 250
 

Polizei mußte eingreifen: Säugling und Hund im Auto gelassen

Ein elf Monate alter Säugling musste am Wochenende von der Düsseldorfer Polizei aus einem geparkten Wagen gerettet werden. Die Hilfe der Polizei war nötig, weil das Kind über eine Stunde im Wagen saß und das bei einer Temperatur von 28 Grad.

Der 49-jährige Vater des Kindes hatte einen Freund besucht und das Kind zusammen mit seinem Hund zurückgelassen. Aufmerksame Passanten hatten die Polizei verständigt.

Der Vater kam 50 Minuten später auf die Polizeiwache, wo das Kind untergebracht und versorgt wurde. Gegenüber den Polizisten zeigte er keine Anzeichen der Einsicht. Für Körperverletzung und Mißbrauch von Schutzbefohlenen muss er sich nun verantworten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Emmitt
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polizei, Auto, Hund, Säugling
Quelle: www.duesseldorf-today.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt
Bertelsmann-Studie: 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Armut
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?