17.06.01 20:06 Uhr
 84
 

Der Motorhauben-Airbag wurde jetzt unter die Lupe genommen

An einem Airbag für die Motorhaube zum Schutz gegen tödliche Kopfverletzungen wird im Labor der schwedischen Airbag-Firma Autoliv AB, getestet.

Es wird mittels 2 Airbag-Kissen, welche die Motorhaube heben, eine grössere Knautschzone erwirkt, um einen Aufprall abzuschwächen.Diese Kissen werden durch einen Sensor in der Stoßstange bei Berührung mit dem Unfallopfer sofort aktiviert.

Ein Vorteil daran ist: die Konstruktion der Fahrzeuge benötigen durch einen Einbau keine Veränderungen.


WebReporter: Linnea
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Motor, Airbag, Lupe, Motorhaube
Quelle: 212.162.58.55

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?