17.06.01 17:44 Uhr
 45
 

Fotos von Todeskandidaten werden zurückgezogen

Im US-Bundesstaat Missouri hat das italienische Mode-Unternehmen Benetton vier von 26 Todeskandidaten für eine Werbekampagne fotografiert. Diese Fotos müssen jetzt zurückgezogen werden.

Jay Nixon, Generalstaatsanwalt aus Missouri, hatte gegen Benetton geklagt, weil die Fotos nicht mit offizieller Genehmigung erstellt wurden.

Benetton wird nicht nur die Fotos der Häftlinge aus Missouri aus dem Internet entfernen, sondern auch eine Spende zahlen, die an die Stiftung zur Entschädigung von Verbrechensopfer gehen soll. Bei den Verwandten der Opfer will man sich entschuldigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: härrie
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Foto
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel
Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?