17.06.01 17:44 Uhr
 45
 

Fotos von Todeskandidaten werden zurückgezogen

Im US-Bundesstaat Missouri hat das italienische Mode-Unternehmen Benetton vier von 26 Todeskandidaten für eine Werbekampagne fotografiert. Diese Fotos müssen jetzt zurückgezogen werden.

Jay Nixon, Generalstaatsanwalt aus Missouri, hatte gegen Benetton geklagt, weil die Fotos nicht mit offizieller Genehmigung erstellt wurden.

Benetton wird nicht nur die Fotos der Häftlinge aus Missouri aus dem Internet entfernen, sondern auch eine Spende zahlen, die an die Stiftung zur Entschädigung von Verbrechensopfer gehen soll. Bei den Verwandten der Opfer will man sich entschuldigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: härrie
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Foto
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?