17.06.01 17:44 Uhr
 45
 

Fotos von Todeskandidaten werden zurückgezogen

Im US-Bundesstaat Missouri hat das italienische Mode-Unternehmen Benetton vier von 26 Todeskandidaten für eine Werbekampagne fotografiert. Diese Fotos müssen jetzt zurückgezogen werden.

Jay Nixon, Generalstaatsanwalt aus Missouri, hatte gegen Benetton geklagt, weil die Fotos nicht mit offizieller Genehmigung erstellt wurden.

Benetton wird nicht nur die Fotos der Häftlinge aus Missouri aus dem Internet entfernen, sondern auch eine Spende zahlen, die an die Stiftung zur Entschädigung von Verbrechensopfer gehen soll. Bei den Verwandten der Opfer will man sich entschuldigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: härrie
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Foto
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tod durch Energy Drink - kommt nun das Ende von Red Bull, Monster und Co?
Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?