17.06.01 13:41 Uhr
 1.991
 

Lustschreie mißverstanden - Polizei in heller Aufruhr

Die Schreie der Frau eines Pärchens, welches in der freien Natur Sex hatte, wurden von einem Passanten als Hilfe- und Todesschrei eines Mordopfers interpretiert.

Unterstützt wurde diese Theorie von 6 Jugendlichen, welche einen Mann gesehen haben wollten, welcher einen nackten, toten Körper in ein Waldstück trug. Die Polizei durchstreifte daraufhin 6 Stunden lang dieses Waldstück sowie einen nahegelegenen See.

Ein Toter sowie das Pärchen, welches die ganze Aufregung verursachte, wurde aber nicht gefunden.
Die Polizei nahm es mit Humor. Man sei froh, dass es kein schwereres Verbrechen war. Dennoch habe das Pärchen sehr viel Geld gekostet, so ein Sprecher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polizei, Aufruhr
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?