16.06.01 18:06 Uhr
 23
 

PID - in Grenzen?

Die Bundesforschungsministerin E. Bulmahn (SPD) spricht sich für die Präimplantationsdiagnostik (PID) aus. Allerdings laut ihrer Aussage in 'engen und klar definierten Grenzen'.

Sie sieht nicht in der Technik der PID die Gefahr, sondern in der Debatte an sich, die sie mit 'verantwortungslosen Science Fiction-Visionen' vergleicht. Deshalb verlangt sie Aufklärung.

Die PID soll die Möglichkeit offenlegen, Kenntnisse über das Leben nebst Nutzung besserer Therapiemethoden zu nutzen. Embryonale Stammzellen könnten untersucht werden, sollen aber nicht mehr in die Mutter eingepflanzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain Smurf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Grenze
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf