16.06.01 18:06 Uhr
 23
 

PID - in Grenzen?

Die Bundesforschungsministerin E. Bulmahn (SPD) spricht sich für die Präimplantationsdiagnostik (PID) aus. Allerdings laut ihrer Aussage in 'engen und klar definierten Grenzen'.

Sie sieht nicht in der Technik der PID die Gefahr, sondern in der Debatte an sich, die sie mit 'verantwortungslosen Science Fiction-Visionen' vergleicht. Deshalb verlangt sie Aufklärung.

Die PID soll die Möglichkeit offenlegen, Kenntnisse über das Leben nebst Nutzung besserer Therapiemethoden zu nutzen. Embryonale Stammzellen könnten untersucht werden, sollen aber nicht mehr in die Mutter eingepflanzt werden.


WebReporter: Captain Smurf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Grenze
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Sollte die CDU noch weitere vier Jahre regieren ?
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?