16.06.01 10:14 Uhr
 66
 

Rabbiner getötet - Attentat weil er Jude war?

Sechs Tage saß ein verwirrter Tatverdächtiger (30) in Haft, weil er irrtümlich für den Mörder des Rabbiners Abraham Grünbaum (70) aus Zürich gehalten wurde. Ein Alibi entlastete aber den 30-Jährigen.

Jetzt stellt man sich die Frage, ob der Rabbiner, der durch zwei Schüsse starb, deshalb getötet wurde, weil er Jude war und dies deutlich sichtbar war. In Zürich haben jetzt viele Juden Angst ebenfalls Opfer durch ein Attentat werden zu können.

Bisher tappt die Polizei noch im Dunkeln. Sie wissen immer noch nicht, ob es sich bei dem Mord um einen Einzeltäter handelt oder was das wirkliche Motiv war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Samtpfötchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Attentat, Jude, Rabbi
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?