15.06.01 21:59 Uhr
 19
 

Deutsche Forscher haben Verhalten der See-Elefanten erforscht

Die etwas größer als Robben geratenen See-Elefanten können laut deutschen Biologen bis zu 3500 km weit schwimmen, um neue Nahrung zu finden.

Diese gewaltigen Wanderungen der Tiere können die Forscher mittels Satelliten verfolgen und beobachten. Dadurch entdeckten sie unter anderem, dass sich die Tiere im Sommer auf dem Festland aufhalten und im Winter im Packeis.

Ebenfalls haben die Biologen heraus gefunden, dass knapp die Hälfte aller ca. 800.000 in Freiheit lebender See-Elefanten ihren Nachwuchs auf der arktischen Insel South Georgia zur Welt bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PhilAnselmo
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutsch, Forscher, See, Elefant, Verhalten
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein
Ältester Mensch stammt vielleicht nicht aus Afrika, sondern Südosteuropa



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben
USA: Student beendet US-Elite-Uni Harvard mit Rap-Album als Abschlussarbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?