15.06.01 11:03 Uhr
 4.929
 

Größter Betrug der Internetgeschichte bleibt wohl ohne Folgen

Im letzten Jahr hatte ein amerikanischer Student über den PR-Distributor Internetwire eine Falschmeldung über die Firma Emulex herausgegeben. Die Nachricht wurde von Bloomberg übernommen und der Kurs der Aktie sank um 62%.

Dem Studenten gelang dies, weil er zuvor bei Internetwire gearbeitet hatte und über die dortigen Vorgänge Informiert war.
Auch nach der Aufdeckung und der Erholung des Börsenkurses blieb ein Schaden von 110 Mio. Dollar zurück.


Durch Leerverkäufe konnte der Student 240.000 Dollar Gewinn machen. Emulex Verklagte Internetwire und Bloomberg, weil sie ungeprüfte Nachrichten veröffentlicht hatten.
Diese Klage wurde zurückgewiesen weil die Unternehmen ausgetrickst wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Betrug, Folge
Quelle: www.intern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Drogenbande versuchte Leiche des Rennfahrers Enzo Ferrari zu stehlen
Mexiko: Vergewaltiger freigesprochen, weil Sex ihm keinen Spaß machte
Indonesien: Erntehelfer wird von sieben Meter langer Python verschlungen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

David Beckham spielt in "King Arthur"-Film mit fauligen Zähnen und Narbengesicht
Fußball: Arjen Robben fordert Mitspracherecht bei Trainersuche für Nationalelf
Taekwondo: 16-Jähriger zertrümmert mit Kopf 111 Betonplatten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?