15.06.01 10:34 Uhr
 5
 

Forschergruppe untersuchte Jagdverhalten von Welsen

Der nachtaktive Wels jagt seine Beute indem er der von kleineren Fischen erzeugten Wirbelspur nach schwimmt und dabei Informationen aufnimmt wie die Schwimmrichtung und Größe der verfolgten Fische ist. Das fanden jetzt Biologen aus Konstanz heraus.

Bei einem Versuch mit Hilfe von Infrarotlicht, bei welchem der Wels seine Beute nicht sehen kann, hat sich gezeigt, dass der Wels trotzdem hinter den Beutefischen hergeschwommen ist. Die Forscher vergleichen dieses Verhalten daher mit dem des Hundes.

Warum genau und wie der Wels diese Wirbelspuren erkennen kann ist noch nicht bekannt.


WebReporter: PhilAnselmo
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?