15.06.01 08:50 Uhr
 202
 

Vorsicht bei Piercings - Aids und Hepatitis sind keine Seltenheit

Die Krankenkasse IKK warnt in diesen Tagen erneut vor jeglicher Art von Piercings, Brandings und Tätowierungen. Die Methoden selbst stellen nur geringes Gefahrpotential dar. Es ist die Hygiene in den Studios von der ein so großes Risiko ausgeht.

So sind Infektionen und Krankheiten wie Aids, Hepatitis oder Tetanus bei weitem keine Seltenheit. Viel häufiger noch kommen jedoch Nebenwirkungen wie eiternde Wunden, Allergien oder Narbenbildungen vor.

Rund 1/5 aller Menschen, die sich für eine der 3 Methoden entscheiden, haben mit solchen Nebenwirkungen zu kämpfen. Ein Großteil davon würde sich durch ausreichend gute Hygiene in den Studios vermeiden lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Vorsicht, AIDS, Piercing, Hepatitis
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt am Main: Keime auf Intensivstation - Zwei Patienten tot
Kinderärzteverband für Pflichtimpfung gegen Masern
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?