15.06.01 00:25 Uhr
 14
 

Volksnähe im Internetzeitalter: Japaner erhalten E-Mail vom Staatschef

Japans Staatschef Koizumi will eine neue Form der Volksnähe etablieren und bedient sich dazu der elektronischen Post: Er veröffentlichte nun sein erstes sog. E-Mail-Magazin, in dem er 800.000 registrierten Bürgern seine Eindrücke schildert.

In seiner ersten Mail beschränkte sich der neue Regierungschef auf Persönliches: Seit Amtsantritt war er nie mehr allein, da ihn nunmehr Sicherheitsbeamte auf Schritt und Tritt bewachen. Er beklagte, seine Freiheit verloren zu haben.

Die E-Mail vom Staatschef ist Teil eines Konzepts, durch die verstärkte Präsenz bei der Bevölkerung um Vertrauen für die anstehenden Reformen zu werben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Japan, Staat, E-Mail, Mail, Staatschef
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz
Moskau: Proteste gegen Korruption - Oppositionspolitiker Nawalny festgenommen
Berlin-Anschlag: Landeskriminalamt warnte bereits März 2016 vor dem Attentäter



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stadthagen: Hase wärmt sich auf Polizeiauto
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Internet macht sich über Donald Trumps gescheiterte Gesundheitsreform lustig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?