15.06.01 00:25 Uhr
 14
 

Volksnähe im Internetzeitalter: Japaner erhalten E-Mail vom Staatschef

Japans Staatschef Koizumi will eine neue Form der Volksnähe etablieren und bedient sich dazu der elektronischen Post: Er veröffentlichte nun sein erstes sog. E-Mail-Magazin, in dem er 800.000 registrierten Bürgern seine Eindrücke schildert.

In seiner ersten Mail beschränkte sich der neue Regierungschef auf Persönliches: Seit Amtsantritt war er nie mehr allein, da ihn nunmehr Sicherheitsbeamte auf Schritt und Tritt bewachen. Er beklagte, seine Freiheit verloren zu haben.

Die E-Mail vom Staatschef ist Teil eines Konzepts, durch die verstärkte Präsenz bei der Bevölkerung um Vertrauen für die anstehenden Reformen zu werben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Japan, Staat, E-Mail, Mail, Staatschef
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea vergleicht Politik Donald Trumps mit der Adolf Hitlers
Donald Trumps Schwiegersohn erhielt vor Wahl Millionenkredit der Deutschen Bank
AfD- Spitzenkandidat hält "Deutschland den Deutschen"-Motto für "völlig richtig"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten
Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?