14.06.01 17:18 Uhr
 18
 

OP gegen Zähneknirschen könnte Patienten erspart bleiben

In Marburg wurde eine neue Methode zur Beseitigung von Kiefergelenksverrenkungen und Zähneknirschen entwickelt.

Bei der neuen Methode verzichtet man auf das Skalpell, stattdessen wird eine Injektion mit dem Bakteriengift Botulinumtoxin gespritzt.

Diese Methode wurde zwar erst bei 20 Patienten angewendet, aber die Ausrenkungen des Kiefers sind danach zum größten Teil ausgeblieben. Ca. 4 Monate hält die Wirkung der Injektion an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schauri
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Patient, OP, Zahn
Quelle: www.sat1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?