14.06.01 17:08 Uhr
 39
 

Spielehersteller werden von Verbraucherzentrale getadelt

Da ca. 80% aller neuen Computerspiele unzählige Fehler haben und viele Spiele trotz erreichen der Mindestanforderung nicht zum Laufen zu bringen sind, tadelt die Verbraucherzentrale NRW die Spielehersteller.

Sie bemängelt weiterhin, daß die Spielekäufer als Beta-Tester missbraucht werden und der Kunde sich zur Behebung den neuesten Patch laden soll, der teilweise auch nicht funktioniert.

Gesetzlich kann man die Spiele zwar reklamieren, doch muss der Kunde dabei den Fehler beweisen. Erst dann kann man sein Geld zurückbekommen, eine Ersatzlieferung fordern oder ein funktionierendes Update verlangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wuff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spiel, Verbraucher, Verbrauch, Verbraucherzentrale
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?