14.06.01 13:19 Uhr
 2
 

Degussa verkauft ASTA Medica-Tochter AWD.pharma

Im Rahmen ihrer Fokussierung auf dieSpezialchemie hat die Degussa AG, Düsseldorf, die AWD.pharma GmbH &Co. KG und die AWD.pharma Beteiligungs-GmbH ('AWD.pharma'), Dresden,an die kroatische PLIVA d.d., Zagreb, zu einem Kaufpreis von 50 Mio.Euro verkauft. Der Verkauf muß allerdings noch durch das Bundeskartellamt abgesegnet werden.

AWD.pharma ist aus derfrüheren Arzneimittelwerk Dresden GmbH (AWD) hervorgegangen und warbisher - neben Onkologie, Health Products und Zentaris - einHauptgeschäftsfeld der Degussa-Tochter ASTA Medica.

Der Degussa-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Utz-Hellmuth Felcht:'Die Restrukturierung von ASTA Medica in vier Einzelprojekte, die wirim vergangenen Jahr durchgeführt haben, trägt nun Früchte: Neben demzur Zeit laufenden Börsengang von Zentaris ist AWD.pharma das zweiteGeschäftsfeld von ASTA Medica, das wir abgeben werden. Gleichzeitigist dies ein weiteres Beispiel für die konsequente und zügigeFokussierung der neuen Degussa auf die Spezialchemie. Nach dmc2,Phenolchemie und dem Dentalgeschäft ist somit auch die Abgabe vonASTA Medica insgesamt auf gutem Wege und soll bis Ende dieses Jahresweitgehend abgeschlossen sein.'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tochter, Medizin, AWD
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?