13.06.01 17:18 Uhr
 173
 

Katze und Co fördern Asthma

Amerikanische Wissenschaftler haben anhand einer Studie nachgewiesen, dass die meisten Asthma-Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen durch Haustiere oder Hausstaubmilben hervorgerufen werden.

Von den in den USA an Asthma erkrankten 4,6 Millionen Kindern und Jugendlichen sind 330.000 allein auf das Halten von Haustieren zurückzuführen. Fast eine Million Erkrankungen führen sie auf eine Allergie, auf Hausschaben und Milben zurück.

Sie gehen davon aus, dass wenn im häuslichen Umfeld mehr auf solche Allergien geachtet würde, die Rate der Asthma-Erkrankungen zurückgehen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Katze, Asthma
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis
Test: Fast alle schwarzen Teesorten fallen wegen Pestiziden durch



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hanau: 85-Jähriger auf Hauptfriedhof überfallen und beraubt
EU-Naturschutz brutal: Zoo schlachtet chinesische Kleinhirsche
Formel 1: "Ära Ecclestone beendet" - Geschäftsführer entmachtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?