13.06.01 08:57 Uhr
 37
 

Stadt lehnt UMTS-Funkanlage von Mobilcom an Grundschule ab

Die Lizenzvergabe für UMTS hat es zur Auflage gemacht, dass eine Mindestversorgung der Bevölkerung gewährleistet sein muss. Um diese Versorgung zu gewährleisten müssen von den Netzbetreibern jeweils etwa 10.000 Sendeanlagen errichtet werden.

Eine der Funkanlagen sollte in Castrop-Rauxel an einer Grundschule errichtet werden. Der Antrag der Firma Mobilcom konnte aber abgelehnt werden, da eine entsprechende Prüfbescheinigung über 'Elektrosmog' nicht vorlag.

Wird die Bescheinigung nachgereicht, so besteht aus rechtlicher Sicht keine Möglichkeit mehr, die Genehmigung zu verweigern. Inzwischen wurde eine Unterschriftensammlung gegen die Funkantennen gestartet, da 'Elektrosmog' nicht ausgeschlossen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Stadt, Grund, Mobil, UMTS, Grundschule, mobilcom
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?