13.06.01 08:20 Uhr
 3.394
 

Sozialhilfeempfängerin betrog die Telekom mit 0190-Nummer

Die 2-fache Mutter aus Bochum hatte sich unter zehn fremden Namen mehrere Festnetzanschlüsse schalten lassen, teilweise sogar in extra dafür angemieteten Wohnungen und telefonierte stundenlang für 3,63 DM/Min. mit einem Wahrsagerdienst in der Türkei.

Aber nicht, um sich die Zukunft voraussagen zu lassen, sondern um die Telekom abzuzocken. Eine Türkin hatte sie für ein Honorar von 1000 DM monatlich angeheuert, um den Betrug durchzuführen.

Bis der Betrug nach zwei Jahren aufgeflogen war, war der Telekom ein Gesamtschaden von 150.000 DM entstanden. Jetzt musste sich die Frau vor Gericht alleine verantworten, denn die Türkin hat sich abgesetzt. Das Urteil: Bewährungsstrafe von 18 Monaten


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Telekom, Nummer, Sozialhilfe
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Fitnessarmband überführt Mann des Mordes an Ehefrau
New York: Zehntausende Schüler leben in Notunterkünften für Obdachlose
Thailand: Vater tötet sein Baby sowie sich selbst und stellt Video auf Facebook



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufklärung von Missbrauchsfällen: Chef-Ausbilder der Bundeswehr entlassen
Chinesisches Militär stellt ersten eigenen Flugzeugträger vor
"Glitter Boobs" oder "Disco Tits"am "Coachella"-Festival neuster Trend


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?