12.06.01 22:06 Uhr
 748
 

Kündigungsgrund: Sexuelle Belästigung - "Nacktmail" erreichte Falschen

Ein Mitarbeiter der Computerfirma Dell in Montpellier, Frankreich, verlor seinen Job, nachdem er eine E-Mail versehentlich an die falsche Person geschickt hatte. Brisantes Anhängsel der Mail waren Nacktbilder.

Die E-Mail erreichte ausgerechnet einen weiblichen Chef der Firma in den USA, die unglücklicherweise eine sehr ähnliche Adresse wie die gedachte Person besitzt.

Der Mitarbeiter entschuldigte sich für die peinliche Mail. Trotzdem feuerte man ihn wegen sexueller Belästigung.
Der Mitarbeiter läßt sich das nicht gefallen: Am 20. Juni beginnt nun der Prozeß 'Dell vs Mail-Pechvogel'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nülsbüls
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kündigung, Belästigung
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?