12.06.01 16:21 Uhr
 4
 

PM: Deutsche Telekom: UMTS-Zusammenarbeit

Die T-Mobile International AG und BT Wireless wollen beim Aufbau und Betrieb ihrer UMTS-Netze in Deutschland und Großbritannien zusammenarbeiten. Die nationalen Gesellschaften T-Mobil und Viag Interkom und One 2 One und BT Cellnet werden die 3 G-Infrastruktur gemeinsam aufbauen und nutzen.

Kai-Uwe Ricke, Vorstand Deutsche Telekom für Mobilfunk und Online sowie Chief Executive Officer von T-Mobile International: 'Die Vereinbarung ist wegweisend und ein wichtiger Meilenstein für den schnellen, flächendeckenden und kostengünstigen Netzaufbau in zwei der bedeutendsten Telekommunikationsmärkten Europas. Letztlich profitieren davon Kunden, Aktionäre und die Umwelt gleichermaßen.'

Die gemeinsame Nutzung der UMTS-Infrastruktur wird einen schnelleren und günstigeren Ausbau der Netze der nächsten Mobilfunkgeneration erlauben. Die Unternehmen rechnen mit beträchtlichen Einsparungen, mit einer wahrscheinlich schnelleren Inbetriebnahme der UMTS-Netze und einer deutlich geringeren Zahl an Basisstationen und Masten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Telekom, Zusammenarbeit, UMTS
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?