12.06.01 15:16 Uhr
 13
 

Transplantation von Stammzellen retteten Fetus das Leben

Erstmals ist in Stockholm die Transplantation von Stammzellen bei einem dreizehn Wochen alten Fetus erfolgreich gelungen. Die Eltern des Kindes hätten sonst abtreiben müssen. Der Fetus war an SCID (fehlende Immunabwehr der Zellen) erkrankt.

Bislang gab es zwar schon Operationen im Mutterleib, aber erstmals wurden Stammzellen von einem konservierten Fetus eingesetzt.

Die in Deutschland lebenden Eltern hatten ihr Kind schon aufgegeben, da hier dieses Verfahren aus ethischen Gründen nicht erlaubt ist.


WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Leben, Stammzelle, Transplantation
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?