12.06.01 14:10 Uhr
 62
 

Deutscher Angstbeitrag auf der Kunstbienale in Venedig Preisgekrönt

Georg Schneiders 'Totes Haus ur' wurde bei der Bienale in Venedig mit dem goldenen Löwen ausgezeichnet. Der öffentlichkeitsscheue Künstler ist schwer zu fassen und kommentiert seine Werke nicht.

Ein schriller Beitrag, sein Haus Ur, und schweigend drängeln sich die Besucher durch das verstörende Kunstwerk. Leichen hätte er gerne zur Verfügung gehabt. Natürlich meint er echte Leichen und dennoch erzeugt er auch so gruseliges.

Künstlich erbaute Normalität, die Schrecken a là Hitchcock oder kafkaeske Ängste auslöst. Der nun zu Weltruhm gekommene Künstler ist 32 Jahre alt und hat keine Kunstschule besucht. Ein Meister der unbewußten Angst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutsch, Preis, Angst, Kunst, Deutscher, Venedig
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Identität von Künstler Banksy durch Versprecher wohl gelüftet
Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?