12.06.01 13:55 Uhr
 11
 

Katzen füttern kann bei Seuchengefahr verboten sein

Nun hat das Oberverwaltungsgericht Koblenz aktuell entschieden: das Füttern der eigenen Katzen kann im Freien ordnungsbehördlich verboten werden, wenn dies der Vorbeugung oder Bekämpfung von Seuchen dient.


Das Gericht hat sich dabei der behördlichen Sichtweise angeschlossen, dass Katzenfutter, vor allem Frischfutter, geeignet ist z. B. Ratten anzuziehen, die dafür seit langem bekannt sind, Krankheiten zu übertragen.

Wenn aber tatsächlich Gefahren für die Gesundheit durch Ratten entstehen, dann darf auch das Fütterungsverbot ausgesprochen werden.


WebReporter: Kollmetz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Katze, Seuche
Quelle: rsw.beck.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?