12.06.01 12:32 Uhr
 38
 

Projekt Matador: NASA testet Wetterstation für den Mars

Um die rauhen Gegebenheiten auf der Marsoberfläche meistern zu können, haben Wissenschaftler in der Wüste von Arizona Meßinstrumente getestet, welche bei den Missionen ab 2007 vor den gefährlichen Stürmen warnen sollen.

Das sogenannte Matador-Experiment dient dazu, über die bis zu 100 Mal größeren Marsstürme zu lernen und sich auf diese einzustellen. Vor allem der Staubgehalt der Stürme stellt eine Gefahr für Mensch und Technik dar.

Die Wetterstation auf dem Truck besteht aus Kameras, Windmessern, Thermo- und Barometern, elektrischen Feldmessern und LIDAR. LIDAR mißt mittels Laser und Radar Richtung, Stärke und Dichte des Sturmes und berechnet die Entwicklung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Mars, Wetter, Projekt, Wette
Quelle: www.space.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht