12.06.01 12:26 Uhr
 1.009
 

McVeighs Hinrichtung war vor Hackern sicher

Viele Experten hatten Angst, dass die Übertragung der Hinrichtung von Timothy McVeigh auf dem Weg von Indiana nach Oklahoma, wo Opfer des Anschlags zuschauen konnten, von Hackern abgefangen werden könnte.

Das FBI gab nun bekannt, dass kein Angriff auf die verschlüsselte Leitung registriert wurde und auch auf den einschlägigen Hackerseiten sei noch nichts von der Hinrichtung aufgetaucht. Somit wird angenommen, dass die Leitung sicher war.

Sollte irgendjemand die Hinrichtung aufgenommen oder die Übertragung gehackt haben, so könnte er das Material ans Fernsehen verkaufen. Nach amerikanischem Recht dürfte es nämlich ausgestrahlt werden, da nur das Aufnehmen der Hinrichtung illegal ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hacker, Hinrichtung
Quelle: www.wired.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?