12.06.01 10:28 Uhr
 130
 

Akpoborie äußert sich zu der "Kindersklaven-Affäre"

Der Fußball-Profi Jonathan Akpoborie hat dem 'stern' zu einem Interview über die 'Kindersklaven-Affäre' zur Verfügung gestanden. Seiner Meinung nach könnten sich durchaus Kinder auf seinem Schiff Etireno aufgehalten haben aber er weist Vorwürfe von sich.

Zwei seiner Schiffe seien von einem Unternehmen gechartert worden. Dieses Unternehmen habe dann fünf Agenturen den Auftrag erteilt, 'Passagiere und Fracht zu besorgen'. Akpoborie verglich die Situation mit dem Flugreiseverkehr.

Wenn man Flugtickets verkauft, wisse weder die Fluggesellschaft, noch der Pilot wer sich an Bord befindet. Akpoborie geht davon aus, dass die Kinder 'von Benin zum Arbeiten nach Gabun gebracht werden sollten.' Er wusste aber nichts davon.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Affäre
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Comedian Niels Ruf postet geschmackloses Bild nach Attentat in Barcelona



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?