12.06.01 09:38 Uhr
 69
 

Revolution im Mobilfunk: Durchbruch bei photonischen Kristallen

Was bisher nur Theorie war (SN berichtete), realisierten US-Forscher nun in der Praxis. Sie bauten einen Mikrowellensender sowie den Verstärker auf Basis eines photonischen Kristalls.

Benutzt wurde dabei ein normaler Mikrowellensender mit Gyrotron. Dort werden die Mikrowellen durch Elektronen und ein Magnetfeld erzeugt. Diese Wellen treffen dann auf 102 exakt angeordnete Metallstäbe (photonischer Kristall).

Der Kristall reflektiert genau eine Wellenlänge zurück ins Gyrotron und verstärkt diese (Resonator).
Der Kristall zeichnet sich durch seine extreme Rauschfreiheit aus. Außerdem gilt bei ihm der Zusammenhang 'Größe = Höhe der Frequenz' nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mobil, Mobilfunk, Revolution, Durchbruch
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechtsextreme Straftaten steigen in Sachsen zum vierten Mal in Folge an
Fußball: Putzkräfte vermasseln Gladbachs Fan-Choreografie bei Pokalhalbfinale
Schweden: Männer wegen Vergewaltigung, die live auf Facebook lief, verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?