12.06.01 09:32 Uhr
 76
 

Krebsrisiko bei Frauen ist am Ohrenschmalz ablesbar

Japanischer Forscher haben bei Tests herausgefunden, dass die Drüsen in den Ohren und diejenigen in den Brüsten bei Frauen mit ähnlichen bzw den gleichen Genen funktionieren. Deshalb besteht ein Zusammenhang zwischen Brustkrebsrisiko und Ohrenschmalz.

Dabei fanden die Wissenschaftler 2 Arten von Ohrschmalz. Entweder er ist flockig und trocken oder aber feucht und klebrig. Im zweiten Fall bestätigte sich, dass das Krebsrisiko um ein vielfaches erhöht ist.

Mit dieser Methode könnte es in Zukunft möglich sein, Voraussagen über das Brustkrebsrisiko zu erstellen und somit rechtzeitige Vorkehrungen zu treffen, um eine gute Behandlung zu garantieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frau, Krebs, Ohr
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?