11.06.01 14:16 Uhr
 6.803
 

SMS: Riesen Flop in den USA

Für Handybesitzer in Europa oder Asien klingt es vielleicht merkwürdig, aber die bei uns so beliebte SMS ist in den USA kaum bekannt und wird auch ebensowenig benützt.

Einer der Hauptgründe für den Misserfolg in den Staaten ist, dass das Versenden einer SMS genausoviel kostet wie ein einminütiges Telefongespäch und auch die eingehenden SMS bezahlt werden müssen.

Ein anderes Problem ist, dass es in den Staaten verschiedene Mobilfunkstandards gibt, von denen einige SMS nicht unterstützen. Deshalb haben auch nur wenige Nutzer die Möglichkeit zum SMSen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, SMS, Riese, Flop
Quelle: www.wired.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?