11.06.01 12:50 Uhr
 2
 

Kein Schadensersatz bei Hörschäden vom Karneval

Wer Karneval in der Öffentlichkeit feiert, der erfährt, dass es mitunter z. B. durch Umzugs-Feuerwerke recht lautsstark zugehen kann.

Wird in Folge der Lautstärke ein Hörschaden erlitten, dann hat der Betroffene gegen die Veranstalter des Umzuges nicht generell einen Schadensanspruch. Dies hat jetzt das Landgericht Trier in einem Einzelfall so entschieden.

Die Richter haben dabei in Rechnung gestellt, dass der Ursprung des Knalles nicht genau festgestellt werden konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kollmetz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schaden, Schadensersatz, Karneval
Quelle: rsw.beck.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?