11.06.01 12:50 Uhr
 2
 

Kein Schadensersatz bei Hörschäden vom Karneval

Wer Karneval in der Öffentlichkeit feiert, der erfährt, dass es mitunter z. B. durch Umzugs-Feuerwerke recht lautsstark zugehen kann.

Wird in Folge der Lautstärke ein Hörschaden erlitten, dann hat der Betroffene gegen die Veranstalter des Umzuges nicht generell einen Schadensanspruch. Dies hat jetzt das Landgericht Trier in einem Einzelfall so entschieden.

Die Richter haben dabei in Rechnung gestellt, dass der Ursprung des Knalles nicht genau festgestellt werden konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kollmetz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schaden, Schadensersatz, Karneval
Quelle: rsw.beck.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?