11.06.01 09:08 Uhr
 660
 

Nicht das Klima, sondern der Mensch rottete die Mammuts aus

Zwei neue Studien zeigen: Der Mensch war der Grund für das Aussterben der Mammuts und nicht das Klima, wie man bisher dachte. Vor 11000 Jahren sollen Jäger die elefantenähnliche Tierrasse vernichtet haben.

Das Tier, das vor allem in Australien lebte, wurde von den Ureinwohnern nicht nur gejagt, auch der Lebensraum wurde durch Buschfeuer eingeengt.

Es gibt aber noch eine Theorie. Die Jäger könnten ein Virus eingeschleppt haben, gegen das die Mammuts nicht immun waren.


WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Klima, Mammut
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?