10.06.01 23:14 Uhr
 15
 

Straffreiheit für Mörder und Folterer in Guatemala ist vorbei

Zum ersten Mal wurden in Guatemala zwei Bürgerkriegsmörder vor Gericht gestellt und verurteilt.

Der internationale Druck hat die Regierung in Guatemala gezwungen, den Mord an Bischof Gerardi im Jahr 1998, gerichtlich aufzuklären und die Mörder an den Pranger zu stellen.

Der Bischof hatte umfangreiches Material zu Menschrechtsverbrechen in einem Bericht zusammengestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schnabuli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mörder, Folter
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politikerin Michelle Müntefering wird von türkischem Geheimdienst beobachtet
Erika Steinbach vergleicht Bundestagspräsident mit Nazi-Größe Hermann Göring
US-Präsident Donald Trump behauptet: "Ich mache keine Fehler"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?