10.06.01 23:14 Uhr
 15
 

Straffreiheit für Mörder und Folterer in Guatemala ist vorbei

Zum ersten Mal wurden in Guatemala zwei Bürgerkriegsmörder vor Gericht gestellt und verurteilt.

Der internationale Druck hat die Regierung in Guatemala gezwungen, den Mord an Bischof Gerardi im Jahr 1998, gerichtlich aufzuklären und die Mörder an den Pranger zu stellen.

Der Bischof hatte umfangreiches Material zu Menschrechtsverbrechen in einem Bericht zusammengestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schnabuli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mörder, Folter
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Balearen: Neues Gesetz verbietet Todesstoß im Stierkampf
Studie: Populisten in Deutschland chancenlos und sogar Wahlhelfer für Merkel



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?