10.06.01 21:58 Uhr
 167
 

Mozarts Tod - neue Theorie zur Todesursache

Die neueste Theorie zum vorzeitigen Tod Mozarts anno 1791 im Alter von nur 35 Jahren, geht von einer Infektion mit Trichinose aus, gewöhnlich hervorgerufen durch infiziertes, nicht durchgegartes Schweinefleisch.

Die Trichinose würde seine Symptome erklären: Er klagte über Fieber, Ausschlag sowie geschwollene und schmerzende Glieder. Die Trichinose wurde erst um 1800 entdeckt. Den Verdacht auf Trichinose weckte Mozart mit einem Brief an seine Frau Constanze.

Er schwärmte von Schweinekotletts - 44 Tage später war er krank und weitere 15 Tage danach tot. Mozart selbst glaubte an eine Vergiftung, Gerüchte verdächtigten seine Feinde, allen voran Antonio Salieri.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden