10.06.01 13:40 Uhr
 30
 

Meinungsmache: Euroangst tiefenpsychologisch?

Nach den Angaben des 'Focus' stellt die Euroeinführung und der damit verbundene Abschied von der D-Mark ein tiefenpsychologisches Problem dar.

Das Magazin beruft sich dabei auf eine Studie des Kölner Rheingold-Instituts für qualitative Markt- und Medienanalysen, welche auf insgesamt 44 Interviews basiert.

Demnach seien wesentliche Gründe der Euroablehnung: 'Angst vor Identitätsverlust, vor Ent- und leider auch vor Überfremdung.'
Zudem soll die Angst im Osten der Republik stärker ausgeprägt sein als im Westen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hellmade
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Meinung, Psychologie
Quelle: www.hurra.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schauspieler Curtis Armstrong packt über Sex-Abenteuer von Tom Cruise aus
Im fünften Monat schwangere US-Läuferin legt 800-Meter-Lauf hin
Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?