10.06.01 13:40 Uhr
 30
 

Meinungsmache: Euroangst tiefenpsychologisch?

Nach den Angaben des 'Focus' stellt die Euroeinführung und der damit verbundene Abschied von der D-Mark ein tiefenpsychologisches Problem dar.

Das Magazin beruft sich dabei auf eine Studie des Kölner Rheingold-Instituts für qualitative Markt- und Medienanalysen, welche auf insgesamt 44 Interviews basiert.

Demnach seien wesentliche Gründe der Euroablehnung: 'Angst vor Identitätsverlust, vor Ent- und leider auch vor Überfremdung.'
Zudem soll die Angst im Osten der Republik stärker ausgeprägt sein als im Westen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hellmade
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Meinung, Psychologie
Quelle: www.hurra.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Die Börse und die wichtigste Bank werden nun von Frauen geleitet
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Die Börse und die wichtigste Bank werden nun von Frauen geleitet
Melbourne: Mehrere Tote bei Absturz eines Kleinflugzeugs auf ein Einkaufszentrum
Donald Trump wird für neuen US-Sicherheitsberater auch von Kritikern gelobt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?