10.06.01 13:40 Uhr
 30
 

Meinungsmache: Euroangst tiefenpsychologisch?

Nach den Angaben des 'Focus' stellt die Euroeinführung und der damit verbundene Abschied von der D-Mark ein tiefenpsychologisches Problem dar.

Das Magazin beruft sich dabei auf eine Studie des Kölner Rheingold-Instituts für qualitative Markt- und Medienanalysen, welche auf insgesamt 44 Interviews basiert.

Demnach seien wesentliche Gründe der Euroablehnung: 'Angst vor Identitätsverlust, vor Ent- und leider auch vor Überfremdung.'
Zudem soll die Angst im Osten der Republik stärker ausgeprägt sein als im Westen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hellmade
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Meinung, Psychologie
Quelle: www.hurra.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet
Niederlande wird Gaslieferung an Deutschland nach Erdbeben einstellen
USA: Trump-Regierung kürzt Lebensmittelmarken - "Leute sollen arbeiten gehen"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"
Bad Harzburg: Mini-Pony von jüngerem Mann vergewaltigt
Prominente Reaktionen auf den Anschlag in Manchester


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?