10.06.01 12:58 Uhr
 72
 

Falschgeld war dem Original zu nahe - Geheimdienst musste einschreiten

Das Falschgeld für den Spielfilm 'Rush Hour 2' sorgte für einige Aufregung, denn es war nur schwer vom Original zu unterscheiden. Statisten hatten sich einige Scheine während der Dreharbeiten eingesteckt und in Umlauf gebracht.

Der US-Geheimdienst forderte alle Filmstudios auf, das 'Geld' beim Secret Service abzugeben.
Die Restbestände des Herstellers
'Independent Studio Services' wurden beschlagnahmt.

Insgesamt tauchte das Filmgeld an 19 verschiedenen Stellen auf.


WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geheimdienst, Original, Falschgeld
Quelle: www.spielfilm.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim freut sich am meisten über ihre großen Brüste
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Titanic: Sebastian Kurz "Baby-Hitler" genannt
Kevin-Spacey-Skandal kostete Netflix Millionen Dollar



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben
Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?