09.06.01 15:20 Uhr
 40
 

Forschung mit jüdischen Embryonen in Deutschland ist denkbar

Der Arzt Itskovitz-Eldor von einem Krankenhaus in Haifa hält es für durchaus möglich, dass durch den Import von Stammzellen auch deutsche Forscher mit jüdischen Embryonen arbeiten können.

Eine Belastung durch die deutsche Nazi-Vergangenheit hält er für 'total irrational' und hofft sogar, dass Deutschland in dem Bereich weiter forschen wird. Allerdings formulierte er auch die Bedingungen für eine Zusammenarbeit.

Er fordert eine Kooperation und gegenseitige Besuche, um von der anderen Seite jeweils zu lernen. Weiterhin hält er es auch mit dem jüdischen Glauben für vertretbar, dass Menschen so wie Dolly geklont werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Forschung, Jude
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?