09.06.01 12:41 Uhr
 39
 

Ein zweiter Amoklauf schockt Japan

Es wurde bekannt, dass es eine weitere Bluttat in Japan gibt, bei der ein Kind niedergestochen wurde. Es wurde von einer bisher noch unbekannten Person angeriffen.

Nach den beiden Amokläufen ist nun in Japan eine Diskussion losgetreten worden, wie man mit solchen geistig kranken Personen wie dem Attentäter umgehen soll.

Laut zweier bekannter japanischer Zeitungen soll Unzurechnungsfähigkeit nicht mehr als Grund für Freisprüche gelten. Die Gesellschaft müsse vor solchen Personen besonders geschützt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FGross
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Amoklauf
Quelle: www.hurra.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam
New York: Aufmerksamkeit und Rassismus - Ex-US-Soldat ersticht Schwarzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg versucht die G 20 Abschlusskundgebung zu verhindern
Syrien/Hama: Rebellen rücken wieder vor.
Das sieht die Pkw-Maut konkret für Autofahrer vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?