09.06.01 10:30 Uhr
 21
 

Revisionsverfahren hob das Urteil auf und erhöhte das Strafmaß

Ferhat B. (26) aus Gelsenkirchen wollte die Familienehre retten, da sein Vater und sein Bruder wegen dessen Freundin zerstritten waren. Um den Familienkonflikt lösen zu wollen, schoss er auf die Freundin seines Bruders.

Sie überlebte einen Kopfschuss schwer verletzt und hat nicht nur das Augenlicht auf einem Auge verloren, sondern auch Lähmungen in Arm und Bein davongetragen, so dass sie auf einen Rollstuhl angewiesen ist.

In einem Gerichtsverfahren wurde er zu 9 Jahren Haft verurteilt. Das Opfer legte daraufhin Revision ein. Das Gericht sah trotz mildernder Umstände, wie Reue und Einsicht eine 'hinrichtungsähnliche Situation' und erhöhte das Strafmaß auf 12 Jahre Haft.


WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Urteil, Revision
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
David Duchovnys neue Freundin ist 33 Jahre jünger als er



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?