08.06.01 22:48 Uhr
 20
 

Neue Spur zur RAF - Brachte sich Haft-Psychologe mit RAF-Waffe um?

BKA und Generalbundesanwaltschaft haben bei der Ermittlung von RAF-Verbrechen möglicherweise eine neue Spur entdeckt: man untersucht den Selbstmord eines Psychologen, der sich in einem See nahe Marburg in den Kopf geschossen hatte.

Die Leiche war Ende Mai gefunden und der Fall nur routinemäßig bearbeitet worden. Doch der Fund der Tatwaffe schreckte die Behörden auf: eine Polizei-Dienstwaffe, die 1986 bei einer Demonstration gestohlen wurde und seitdem verschwunden war.

Weil der Tote seinerzeit Haft-Psychologe von inhaftierten RAF-Mitgliedern war, wird ein Zusammenhang nicht ausgeschlossen. Die Pistole wird kriminaltechnisch danach untersucht, ob sie bei späteren RAF-Attentaten verwendet worden ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Waffe, Spur, Psycho, RAF, Psychologe, Bracht
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?