08.06.01 15:03 Uhr
 171
 

Von verwelkenden Penissen und kulturellen Fiktionen

Dietrich Schwanitz, ehemaliger Anglistikprofessor und Bestsellerautor, hat nach 'Campus' und 'Bildung' ein neues Werk vorgelegt. Er geht in 'Männer' der Grönemeyerischen Frage nach, wann ein Mann ein Mann ist.

In acht Kaptiteln exkursiert der Professor die Welt der Männer und doziert neben Themen wie Liebe und Sex selbst über das Ritual mit der Lederkugel (Fußball). Das Ego der Männer ist zerbrechlich, sind sie doch nur eine 'kulturelle Fiktion'.

Die Geschlechterdifferenz ergibt sich nur noch aus der Reproduktionaufgabe unserer Spezies und miteinander Reden können die Geschlechter wegen unterschiedlicher Sozialisierungen nicht. Den Tiefpunkt sieht der Autor im verwelkenden Penis.


WebReporter: slack
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Penis
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?