08.06.01 00:36 Uhr
 45
 

Schon vor 13.000 Jahren rotteten Menschen Spezies aus

Entsprechend einem ausgeklügelten Computer-Modell rotteten Nordamerikaner bereits vor 13.000 Jahren mehr als 30 Säugetierarten aus.
Der Verfasser dieses Modells geht davon aus, dass den Menschen damals nicht bewusst war, was sie taten.

Das hängt mit der Dauer dieses Vorgangs zusammen, der sich über 1000 Jahre erstreckte. Bis zum Ende des Pleistozän verschwand auf diesem Wege mehr als die Hälfte der grossen Säugetiere.

Dazu zählen unter Anderem: Faultiere, verschiedene Arten von Pferden, amerikanische Mastodone und Gabelantilopen. Dass Arten, wie z.B. der amerikanische Elch überlebt haben, wird an der grösseren Verteilung dieser Arten fest gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Spezie
Quelle: www.eurekalert.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Flüge: Laptops bleiben erlaubt, Sicherheitsmaßnahmen werden extrem verschärft
AfD postet Bild von ihrer Ansicht nach "richtiger Familie" und erntet Hohn
Katalonien: Kifferclubs künftig legal


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?