07.06.01 19:27 Uhr
 6
 

PSINet verkauft Töchter in Lateinamerika

Der Internetprovider PSINet, der sich in Finanznöten befindet und in der letzten Woche einen sogenannten Chapter 11-Antrag gestellt hat, will mehrere Unternehmensteile verkaufen. Der Käufer ist eine Investmentgruppe und beabsichtigt die Übernahme der Töchter in Argentinien, Brasilien, Mexiko und Uruguay. Dazu wurde ein Letter of Intent unterzeichnet. Finanzielle Details des Vertrages wurden aber nicht bekannt.

PSINet erwartet, daß sich die Übernahme nicht auf die laufenden Geschäfte in Lateinamerika auswirkt. Auch in Europa und Asien soll alles seinen gewohnten Gang gehen. Diese Unternehmensteile waren vom Chapter 11-Antrag nicht betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Lateinamerika, Latein
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro