07.06.01 19:27 Uhr
 6
 

PSINet verkauft Töchter in Lateinamerika

Der Internetprovider PSINet, der sich in Finanznöten befindet und in der letzten Woche einen sogenannten Chapter 11-Antrag gestellt hat, will mehrere Unternehmensteile verkaufen. Der Käufer ist eine Investmentgruppe und beabsichtigt die Übernahme der Töchter in Argentinien, Brasilien, Mexiko und Uruguay. Dazu wurde ein Letter of Intent unterzeichnet. Finanzielle Details des Vertrages wurden aber nicht bekannt.

PSINet erwartet, daß sich die Übernahme nicht auf die laufenden Geschäfte in Lateinamerika auswirkt. Auch in Europa und Asien soll alles seinen gewohnten Gang gehen. Diese Unternehmensteile waren vom Chapter 11-Antrag nicht betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Lateinamerika, Latein
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen Nitrat-Verseuchung: Trinkwasser kann bis zu 62 Prozent teurer werden
Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Peer Mertesacker bleibt bei Arsenal London
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit
Fußball/FC Bayern: Arjen Robben sieht Gefahr in verkleinertem Kader


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?