07.06.01 17:02 Uhr
 28
 

"Kino gegen Gewalt" - Kinoprojekt soll Jugendliche friedlicher machen

Das Bundesfamilienministerium möchte die Mentalität von vielen Jugendlichen verändern. Viele Kids sagen heutzutage 'Ja' zur Gewalt.

Nun wird versucht die Jugendliche dazu zu bewegen, sich im Kino unter anderem Filme mit nationalsozialistischem Hintergrund anzusehen. Unter anderem sollen in dem Projekt «Aimee und Jaguar» und «Das Leben ist schön» gezeigt werden.

Mindestens 88 Kinos sollen dies unterstützen und bieten unter anderem ermäßigte Kinopreise für solche Filme.


WebReporter: mixedmusic
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kino, Jugend, Jugendliche, Gewalt
Quelle: www.chartradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Wer wählte die AfD
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?