07.06.01 14:49 Uhr
 66
 

ETA tötete seit 68 über 800 Menschen - Jetzt die Rechtfertigung

Die ETA hat einen Waffenstillstand verkündet und sich in einer Zeitung zu Wort gemeldet. Dabei verteidigte sie die Tötung von Politikern, Geschäftsleuten und Journalisten. Alle diese wurden von der ETA beschuldigt, mit Spanien zusammen zu arbeiten.

Allerdings, so gaben sie an, wird der Waffenstillstand keinen Bestand haben, wenn nicht eine Lösung des Konflikts gefunden wird. Die einzige Lösung, die die ETA sieht, ist die Lösung des Baskenlandes von Spanien.

Seit 1968 töteten die ETA-Terroristen über 800 Menschen. Der Vorwand war der Kampf um eine freies, unabhängiges Baskenland. Die Terroristen beschuldigten Spanien, Zivilisten in in die Schusslinie zu schicken.


WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Recht, ETA
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Hubschrauberpiloten von Laserpointer eines 13-Jährigen geblendet
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln
FDP möchte internationale Unternehmen wie Apple höher besteuern
Mexiko: Trotz heftigem Erdbeben operierte Herz-Chirurg Neugeborenes erfolgreich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?