07.06.01 14:49 Uhr
 66
 

ETA tötete seit 68 über 800 Menschen - Jetzt die Rechtfertigung

Die ETA hat einen Waffenstillstand verkündet und sich in einer Zeitung zu Wort gemeldet. Dabei verteidigte sie die Tötung von Politikern, Geschäftsleuten und Journalisten. Alle diese wurden von der ETA beschuldigt, mit Spanien zusammen zu arbeiten.

Allerdings, so gaben sie an, wird der Waffenstillstand keinen Bestand haben, wenn nicht eine Lösung des Konflikts gefunden wird. Die einzige Lösung, die die ETA sieht, ist die Lösung des Baskenlandes von Spanien.

Seit 1968 töteten die ETA-Terroristen über 800 Menschen. Der Vorwand war der Kampf um eine freies, unabhängiges Baskenland. Die Terroristen beschuldigten Spanien, Zivilisten in in die Schusslinie zu schicken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Recht, ETA
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Statistik: Drogenkriminalität auf deutschen Schulhöfen drastisch angestiegen
Italien: Helfer bergen drei Hundewelpen aus von Lawine verschüttetem Hotel
Berlin: S-Bahn-Kontrolleure zocken Fahrgäste ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN