07.06.01 13:44 Uhr
 433
 

Problem für die Rechtssprechung - Das Internet hat keine Grenzen

Ein australisches Gericht beschäftigt sich mit einem bisher ungeklärten Thema und wird damit einen Präzedenzfall schaffen. Die Frage ist, wo erscheint eine Online-Veröffentlichung.

Hintergrund ist ein Artikel des Verlags Dow Jones. Ein australischer Geschäftsmann sieht sich darin ungerecht behandelt und will gegen diesen Klagen. Die Frage ist nur wo. Im Land des Erscheinens (Serverstandort) oder beim Leser (Australien)?

Es gibt in Deutschland ein Urteil aus dem 19. Jh., das besagt, eine Meldung erscheint dort, wo sie abgeholt wird. Fraglich ist, ob es auch auf das Internet angewendet werden kann. Heute soll die Entscheidung fallen, wo der Gerichtsstand sein wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Internet, Recht, Problem, Grenze
Quelle: www.intern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Richard "Mörtel" Lugner schickte seiner Frau nach "Promi Big Brother" Kündigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?