07.06.01 11:33 Uhr
 28
 

Neue Hoffnung - Anti-Fett-Pille setzt im Gehirn an

Der Pharmakonzern Roche und das Unternehmen Vernalis gehen jetzt bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit ganz neue Wege. Sie haben ein Medikament entwickelt, das nicht wie üblich im Magen ansetzt, sondern im Gehirn.

Laut den Wissenschaftlern ist allein ein gestörter Sättigungsmechanismus schuld am Übergewicht und dieser wird schließlich vom Gehirn gesteuert. So gibt es im Gehirn bestimmte Rezeptoren, die bei Stimulierung das Gefühl 'satt' auslösen.

Genau diese Rezeptoren soll das neue Medikament anregen. Erste Tests an Menschen werden schon bald beginnen. Grünes Licht dafür hat Roche bereits bekommen. In Europa gelten über 50% der Menschen als übergewichtig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Hoffnung, Pille, Fett
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Campino findet Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert
Fußball: Wolfsburger Frauenteam darf wegen Relegation der Männer nicht feiern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?