07.06.01 11:08 Uhr
 14
 

Kinowelt - Vorwürfe auf Insiderhandel bei Aktien zurückgewiesen

Wie bei SN bereits berichtet, wurde dem Medienkonzern Kinowelt AG unterstellt, Insiderhandel auf dem Aktienmarkt betrieben zu haben. Diese Vorwürfe wurden von dem Vorstand der Kinowelt AG zurückgewiesen.

Rainer und Michael Kölmel sowie Eduard Unzeitig bestritten am Donnerstag, dass sie unrechtmäßig Informationen weitergeleitet hätten. Aktienverkäufe im März, vor der Verpflichtung von kursrelevanten Mitteilungen, dementierten sie.

Weder sie noch Familienmitglieder hätten sich unerlaubter Vergehen schuldig gemacht. Damit reagierten sie auf die am Mittwoch eingeleitete Untersuchung des Bundesaufsichtsamtes für Wertpapierbesitz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Vorwurf, Insider, Insiderhandel
Quelle: www.charts.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?