07.06.01 10:15 Uhr
 190
 

Eisenmangel schlecht für Mathematik

Wissenschaftler um Jill S. Halterman aus Rochester, New York, fanden heraus, dass Eisenmangel dazu beiträgt, dass mathematische Zusammenhänge schlechter verstanden werden. Sie untersuchten dazu 5.400 Schülerinnen und Schüler.

Dabei stellten sie fest, dass die Schüler, die einen Eisenmangel aufwiesen, im Durchschnitt schlechter in Mathematikprüfungen abschnitten. Durchschnittlich waren die Ergebnisse etwa 6 Punkte schlechter als bei Schülern ohne Eisenmangel.

Oftmals weisen Mädchen einen Eisenmangel, bedingt durch Pubertät und Ernährung auf.
Warum sich der Eisenmangel nur auf die Mathematikergebnisse auswirkt, ist nicht geklärt. Die Wirkung von Eisen auf das Gehirn ist noch nicht komplett geklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chiren
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Eisen, Mathematik
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein
US-Wahlauszählung: Hillary Clinton liegt nun sogar 2,7 Millionen Stimmen vorne
In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?